Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e.V.

Covid 19 Pandemie: Leider können wir als Förderverein und Eigentümer unsere sonst üblichen Angebote der Führungen, Veranstaltungen und gastronomischen Angebote nicht umsetzen. Wir hoffen mit Ihnen allen auf bessere Zeiten und sind optimistisch, dass wir unsere Besucher bald wieder begrüßen dürfen! Möglicherweise mit zusätzlichen Ideen möchten wir sie in Harkotten bald wieder mitnehmen auf eine spannende Reise!

 

                                                                „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten“

 

Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e. V.
Der Vorstand
Der wissenschaftliche Beirat

Allgemein:

Sassenberg als kleine Stadt im ländlichen Raum muss sich der Konkurrenz um Arbeitsplätze, auch um die Werbung von Einwohnern stellen und Gleichwertiges bieten:

Infrastruktur, Freizeitangebote, Natur und als besondere kulturelle Attraktion die Doppelschlossanlage Harkotten mit ihrem für die Öffentlichkeit zugänglichen Herrenhaus Harkotten von Korff. Das Haus kann durch seine bedeutende Architektur, die historischen Wandmalereien und eine Jahrhunderte alte Familiengeschichte einen wertvollen, regionalen und überregionalen Beitrag leisten.

Das Herrenhaus ist  für Bewohner und Bewohnerinnen der Region  Identifikationspunkt der eigenen Heimat und Geschichte belegbar seit dem Mittelalter (Herrlichkeit Harkotten, Gogericht des Kreises Warendorf).

Der Förderverein engagiert sich für den Erhalt der Anlage, Durchführung von kulturellen Veranstaltungen und die Präsentation der Anlage für das interssierte Publikum.

Mit seiner Unterstützung konnten in verschiedenen Gesellschafträumen des Herrenhauses die historischen Wandmalereien wiederentdeckt und restauriert werden. Zuletzt hat er sich zudem für den Erhalt und die Restaurierung der Schlosskapelle eingesetzt. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss, die Schlosskapelle wird aufwendig restauriert bald wieder genutzt werden können.

Veranstaltungen wie das bereits alljährlich stattfindende  Gartenfestival, der Winter – und Weihnachtsmarkt, Konzerte im Rahmen der Summerwinds der GWK Münsterland sind längst zum Publikumsmagneten geworden und erfreuen sich einer großen Besucherzahl. Bei jeder dieser Gelegenheiten steht das Herrenhaus dem Besucher offen und er wird durch die Präsentation der Architektur, der Räumlichkeiten und der Wandmalereien auf die regionale Geschichte und Entwicklung aufmerksam gemacht. Bei der Innenwirkung des Herrenhauses steht insbesondere die Einbindung des Besuchers in die Lebensweise und Raumgestaltung des beginnenden 19. Jahrhunderts, sowie das Sozialgefüge der vorherigen Generationen adeliger Familien Westfalens  im Vordergrund.

Ziel des Fördervereins ist es, Wissen, Wahrnehmung, Vermittlung und Kulturgeschichte lebendig und anschaulich, kritisch und konstruktiv zu reflektieren.

Das Herrenhaus ist eines der wenigen Adelssitze, welches seine Türen für die Öffentlichkeit öffnet und dem Besucher das Gefühl vermittelt, auf Tuchfühlung mit der Geschichte zu gehen. Der Besucher wird von den Eigentümern/Bewohnern oder Mitgliedern des Fördervereins persönlich betreut.

Das Konzept im Detail: Geschichte und Kultur in der Öffentlichkeit

 

Museales Konzept / geplante Ausstellungen:

  • zum Architekten Adolph von Vagedes und seiner Architektur in der modernen Zeit des Klassizismus, der Aufklärung.
  • zum Künstler Phillip F. Bartscher anhand von Originaldokumenten, Foto und Filmmaterial sowie zeitgenössischen Exponaten, Möbeln, Gemälden) in Zusammenarbeit mit den Kulturvertretern und Buchautoren seiner Heimatstadt Rietberg.
  • zur Familiengeschichte der Freiherrn von Korff zu Harkotten im Laufe der vergangenen Jahrhunderte, die sozial – versorgerische Struktur im Zusammenleben der Herrschaft mit seinem Personal sowie der Dorfgemeinschaft und umliegenden Bevölkerung anhand von zeitgenössischen Urkunden, Dokumenten, Foto und Filmmaterial, Zeichnungen und Berichten. (teilweise bereits ausgestellt, teilw. noch restaurierungsbedürftig)
  • zur Ess – und Tischkultur: Tischwäsche, Porzellan, Silber, Glas, Möbel
  • zu bauzeitlichen Landkarten, Plänen der Bau – und Umbauabschnitte des Hauses im Zusammenhang mit veränderten Bedürfnissen der Bewohner.
  • Literarische Werke
  • Tuchmaterial wie Spitze, Braut – und Taufkleider, Tischwäsche und sakrale Gewände
  • Münz – und Ordensammlung
  • historischer Waffen sowie Uniformen und Orden des Erbauers Friedrich Anton von Korff als preußischer Kammerherr und Ministerialrat.
  • Sammlung historischer Glaspokale

3. Soziales

  • Bei Interesse bieten wir Schulen für den Kunst – und Geschichtsunterricht themenspezifische Führungen mit Jugendlichen/Klassen. Die Original – Wandmalereien im Untergeschoss des Herrenhauses aus den Jahren 1814-16 vermitteln nicht nur Details zur Farbenlehre sondern auch einen umfangreichen Einblick in das familiäre Leben einer adeligen Familie im 19. Jahrhundert in unserer Heimat Westfalen. Architektur und Denkmalmethodik und Denkmalethik sind weitere spannende Vermittlungsebenen.

4. Touristik

Eine vom Förderverein in Auftrag gegebene Bronzetafel am Zugang zum Herrenhaus erklärt anschaulich die verschiedenen Station, Gebäude und historischen Skulpturen der Doppelschlossanlage. Beschriftung aus Bronzelettern (auch in Blindenschrift) sowie ein vorhandener QR Code geben eine kurzweilige Beschreibung zur Familie, den Gebäuden und der Geschichte.

Gleichzeitig ist eine spannende Außenführung mittels vom Förderverein entwickelter  Mediaguides möglich.

Das Highlight: Buchen Sie eine persönliche Führung im Familien – oder Freundeskreis oder sonstwelchen (Firmen)- gruppen. Der Förderverein freut sich auf Ihren Besuch und Ihr Interesse!

Die „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e. V. „  sowie die Eigentümerfamilie des Doppelschlossanlage  und die Stadt Sassenberg arbeiten intensiv und harmonisch an der  Entwicklung eines gemeinsamen Konzeptes, bei dem die Symbiose zwischen kunsthistorischem Wert und Erhalt mit der öffentlicher Wahrnehmung im Einklang steht. Der bisherige Erfolg und das breite öffentliche Interesse lassen eine stabile perspektivische Umsetzung auch für die kommenden Jahre und Generationen erkennen.

 

Wenn wir mit unseren Zielen und unserer Arbeit auf Ihre Zustimmung stoßen und Ihr Interesse wecken konnten, freuen wir uns natürlich über Ihren Besuch, Ihr Engagement oder Ihre Unterstützung! Gerne können Sie in unserem Förderverein Mitglied werden, das macht uns nur stark in unserem Anliegen für Harkotten und die Region!

Bleiben Sie  gesund!

Ihr Förderverein

Freunde und Förderer des Denkmal Harkotten e. V.

Harkotten, April 2021

Das Herrenhaus wurde 1806 im Auftrag der Eheleute Friedrich-Anton und Rosine Frhr. und Frfr. von Korff zu Harkotten im klassizistischen Stil durch den Architekten Adolf von Vagedes (1777 – 1842) erbaut.

Originalpläne des Architekten Adolph v. Vagedes
Original Pläne Adolph v. Vagedes004

Mit der malerischen Gestaltung der Innenwände und Türen wurde der Rietberger Hofmaler Philipp Ferdinand Ludwig Bartscher (1749 – 1823) in den Jahren 1814 – 1816 beauftragt.

Durch umfassende Befunde bauzeitgenössischer Wandmalerei und der regionalen Bedeutung des Rietberger Künstlers ist die Innengestaltung des historischen Gebäudes erhaltenswert und von öffentlichem Interesse.
Originaldokumente sowohl des Architekten Vagedes sowie die des Hofmalers Bartscher (Bauakte) sind vollständig erhalten und befinden sich im westfälischen Adelsarchiv des LWL Münster.

Kontakt
Myriam Frfr. von Korff · 05426 2638 · mvk@harkotten.eu

Kontoverbindung des Fördervereins
„Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten“
Sparkasse Münsterland Ost
IBAN: DE55 4126 2501 6270 1339 00
BIC: GENODEM1AHL

Der Vorstand des Fördervereins „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e.V.“

Vorsitzender: Hr. Dieter Heimsath  Glandorf

2. Vorsitzende: Myriam Frfr. von Korff Harkotten

1. Geschäftsführer: Frau Agnes Boes

2. Geschäftsführer: Fr. Uta Hohmann, Münster

Schatzmeister: Andre Mangin, Hamburg

Schriftführer: Günther Nüßing, Stadt Sassenberg

Beisitzer:
• Reinhold Sendker, MdB
• Horst Breuer Kulturbeauftragter der Stadt Warendorf
• Annette Niermann, BM Bad Iburg
• Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien,  Osnabrück
• Frhr. Friedrich Carl von Ketteler, Harkotten
•  Kreisheimatverein Beckum-Warendorf vertreten durch ein Vorstandsmitglied

Wissenschaftliche Beirat:
Dr. Fred Kaspar, Bauhistoriker

Dr. Gerd Dethlefs
Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien,
Eva Möllenkamp Restauratorin
Dr. Elisabeth Schwarm,
Stefan Wittenbrink, Museum Dormitorium, Beckum
Dr. Hermann Mesch,  Kreisheimatverein, Beckum-Warendorf