Aktuelle Projekte

19.06.2022  – 11.09.2022

Ausstellung: Wir sind Rincklake – Porträtmalerei im Selfiezeitalter
Ein Kooperationsprojekt mit dem Museum Abtei Liesborn und dem Kulturgut Haus Nottbeck

Zuhause auf Harkotten – öffentliche Führungen durch die Ausstellung
31.7., 14.8., 28.8., 25.9., jeweils 12 Uhr, 10 € Eintritt inkl. Führung

Zeichnen wie Rincklake & Co. – künstlerischer Workshop für Erwachsene
Inspiriert vom authentischen Ambiente des Hauses Harkotten entstehen Selbstporträts oder Stillleben mit historischen Techniken (Rohfeder, Alla Prima). Mit der Künstlerin und Kunstpädagogin Gintare Skroblyte. Zum Abschluss des Workshops genießen die Teilnehmer:innen gemeinsam einen Apertif am Portikus des Herrenhauses.
09.07.2022, 15–18 Uhr, 20 € (inkl. Materialien und Aperitif)
Anmeldung unter 05426 2638 oder foerderverein@harkotten.eu

Selfie mit It-Piece – Ferienworkshop für Kinder
Du porträtierst dich selbst und vervielfältigst das Bild wie in alten Zeiten im Umdruckverfahren. Bring dazu dein Lieblingsaccessoire mit oder suche dir etwas auf Harkotten aus. Mit der Künstlerin und Kunstpädagogin Gintare Skroblyte. Für ein kleines Frühstück zwischendurch ist gesorgt. Ab Grundschulalter.
03.08.2022, 9:30–12:30 Uhr, 3 € (inkl. Frühstück)
Anmeldung unter 05426 2638 oder foerderverein@harkotten.eu

Farbe um 1800 – Workshop für Erwachsene
Ein Workshop zum Umgang mit Farbmaterialien und Pigmenten. Mit der Restauratorin Eva Möllenkamp.
23.07. und 13.08.2022, jeweils 14:00Uhr, 45 €
Anmeldung unter 05426 2638 oder foerderverein@harkotten.eu

Der 23.07. ist bereits ausgebucht!

Weitere Informationen, auch zu den anderen Ausstellungsstationen, hier: Flyer Rincklake FINAL

 

 

 

Alltagswelt & große Gefühle

Haus Harkotten auf Lese-Zeitreise
Ein Ausflug in die Welt münsterländischer Adelsgüter um 1800

Tagebücher, Briefe, Gedichte, Rechnungen: All diese Quellen erzählen, wie sich der Alltag in den Herrenhäusern des Münsterlandes vor etwa 200 Jahren gestaltete. – Wie sah der Alltag von Herrschaft, Personal und Bauern aus? Was stand auf dem Speisezettel? Wer aß an welchem Tisch? Wo und wie wohnte man? Wie wurden die großen Lebensereignisse – Liebe, Heirat, Geburten – gefeiert, und wie ging man mit Schicksalsschlägen, Krankheit  und Tod um?

Lesung mit Poesie und Alltagswahrheit

Ausgehend vom Haus Harkotten-von Korff wird das Leben der Umbruchszeit um 1800 beschrieben; zu Wort kommen aber auch illustre Stimmen aus dem restlichen Westfalen von Hülshoff bis Tatenhausen. Die literarische Welt meldet sich u. a. mit Beiträgen von Friedrich Gottlieb Klopstock, Heinrich Heine und Katharina Busch-Schücking zu Wort.

Das Schauspielduo Carolin Wirth und Carsten Bender erweckt die oft amüsanten und mitunter zu Herzen gehenden Geschichten zum Leben. (Foto: Jörg Kersten-medlay.de)

Termine und Aufführungsorte:

Nach acht Lesungen an unterschiedlichen Orten findet die Lesung ein letztes Mal anlässlich des Präsentation des Buches „Haus Harkotten – Geschichte, Kultur und Alltagswelt um 1800“ statt.
Termin folgt!

Das Projekt „Alltagswelt und große Gefühle“ wird von den Freunden und Förderern des Denkmals Harkotten e. V. getragen und hat die Erforschung und Vermittlung der Geschichte von Haus Harkotten-von Korff in Sassenberg-Füchtorf zum Ziel. Das Projekt wird im Rahmen des „Heimatzeugnis“ gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.