Alltagswelt und große Gefühle

Haus Harkotten geht auf Lese-Zeitreise
Ein Ausflug in die Welt münsterländischer Adelsgüter um 1800

Tagebücher, Briefe, Gedichte, Rechnungen: All diese Quellen erzählen, wie sich der Alltag in den Herrenhäusern des Münsterlandes vor etwa 200 Jahren gestaltete. – Wie sah der Alltag von Herrschaft, Personal und Bauern aus? Was stand auf dem Speisezettel? Wer aß an welchem Tisch? Wo und wie wohnte man? Wie wurden die großen Lebensereignisse – Liebe, Heirat, Geburten – gefeiert, und wie ging man mit Schicksalsschlägen, Krankheit  und Tod um?

Lesung mit Poesie und Alltagswahrheit

Ausgehend vom Haus Harkotten-von Korff wird das Leben der Umbruchszeit um 1800 beschrieben; zu Wort kommen aber auch illustre Stimmen aus dem restlichen Westfalen von Hülshoff bis Tatenhausen. Die literarische Welt meldet sich u. a. mit Beiträgen von Friedrich Gottlieb Klopstock, Heinrich Heine und Katharina Busch-Schücking zu Wort.

Das Schauspielduo Carolin Wirth und Carsten Bender erweckt die oft amüsanten und mitunter zu Herzen gehenden Geschichten zum Leben. (Foto: Jörg Kersten-medlay.de)

Termine und Aufführungsorte:

 

 

 

Fr. 29. April 2022, 18 Uhr
Warendorf, Tapetensaal
Klosterstraße 7, 48231 Warendorf
Zur Onlinebuchung >>

Do. 2. Juni 2022, 19 Uhr
Münster, Stadtmuseum
Salzstraße 28, 48143 Münster
Zur Onlinebuchung >>

Hier gibt es den Veranstaltungsflyer.

Tickets im Vorverkauf (€ 10,–): per Telefon 0 54 26 / 26 38 oder unter foerderverein@harkotten.eu

Im Herrenhaus gilt die 2G-Regel. Eintritt nur für Geimpfte und Genesene!

Das Projekt „Alltagswelt und große Gefühle“ wird von den Freunden und Förderern des Denkmals Harkotten e. V. getragen und hat die Erforschung und Vermittlung der Geschichte von Haus Harkotten-von Korff in Sassenberg-Füchtorf zum Ziel. Das Projekt wird im Rahmen des „Heimatzeugnis“ gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.