Schlösser Harkotten

Der Ursprung der Schlösser Harkotten war eine vom Ritter Henricus III Kersecorf im 13. Jahrhundert erbaute Wehrburg. Im Jahre 1337 geht Henricus III als einfacher Mönch in das Kloster Marienfeld. Sein Grabmal befindet sich noch heute in der Abteikirche Marienfeld.1334 teilten sich seine Söhne den Besitz Harkotten. Der ältere Sohn Heinrich bewohnte mit seiner Familie den östlichen Teil der Burg und nannte sich Korff – Schmising, der jüngere Bruder Everhard erhielt den westlichen Flügel der Burg sowie die andere Hälfte des Besitzes und nannte sich einfach Korff.Während drei Jahrhunderte bis zu Anfang des siebzehnten Jahrhunderts lebten die beiden Linien der Freiherrn von Korff Schmising und der Freiherrn von Korff zusammen in der Burg Harkotten, nur getrennt im Mittelbau durch eine Wand.Im Jahre 1616 heiratete die Erbtochter Christine Freiin von Korff Schmising den Freiherrn Goswin von Ketteler zu Middelburg. Damit ging der östliche Teil der Burg mit dem dazu gehörenden Besitz an die Familie des Freiherrn von Ketteler, deren Nachkommen noch heute die Besitzer sind.