Geschichte

1254: Der Ritter Henricus I. von Korff heiratet die Erbtochter des Ritters von Vuchrotpe (Füchtorf).

1308: Sein Sohn, Henricus II baut „auf dem Syttelkamp“ eine wehrhafte Burg „Horekotten“ mit zwei Flügeln und einem Mittelteil umgeben von den Wasserarmen der Bever und zahlreichen Sümpfen: Die Burg gilt strategisch als unbezwingbar. Durch Heirat mit Erbtochter Wicburgis von Varendorp kommt er in den Besitz Gogerichtsbarkeit für Warendorf, Beelen, Freckenhorst, Alt- und Neuwarendorf, Harsewinkel, Greffen, Milte, Einen und Füchtorf.

1311/12: erste Genehmigung zum Bau einer Kapelle durch den Bischof von Münster.

1334: Teilung des gesamten Besitzes. Der Burg und Vorgebäude sowie Wälder und Fluren wird unter zwei Brüdern aufgeteilt.

1380: Dietrich von Korff erhält das Gogericht über den Kreis Warendorf durch den Bischof von Münster.

1615: Heirat der Erbtochter Christine von Korff – Schmising mit Goswin Freiherr von Ketteler.

1755: Abbriss des östlichen Flügels der Familie von Ketteler und Neubau eines repräsentativen Barockschlosses durch Johann Gröninger.

1804/06: Abriss auch des westlichen Flügels der Burg durch die Familie von Korff: Neubau des Herrenhauses durch den Architekten Adolf von Vagedes

1831: Gestaltung des Parks nach englischem Vorbild: Möglichst naturbelassen und direkt in den Wald übergehend.

1830er: Bau der Wirtschaftsgebäude nach den Plänen von Adolph von Vagedes

1841: Bau der steinernen Brücke mit dem Korffschen Wappen